Liebe Gäste, leider müssen wir den Konzertbetrieb vorübergehend einstellen.

Wandzeitung

für eine neue Diskussionskultur

Im Frühjahr 2020 haben die Clubs Grosse Freiheit 36, Docks und TraumGmbH Kiel diese Wandzeitung gestartet, um anderen Meinungen über Corona sowie Maßnahmen im Zusammenhang damit einen Raum zu geben. Wir haben im Wesentlichen Meinungen und Zitate von namhaften Wissenschaftlern und Politikern veröffentlicht.

In der Folge ist in mehreren Wellen ein regelrechter Shitstorm über uns hereingebrochen. Die Beiträge, die überwiegend über die sozialen Medien verbreitet wurden, waren jedoch lediglich überfrachtet mit Diffamierungsbegriffen wie Corona-Leugner, Verschwörungstheoretiker, Nazi, Rassist und vieles mehr, eine faktische Begründung für all diese Anwürfe erfolgte hingegen zu keinem Zeitpunkt.

Der Versuch einer inhaltlichen Auseinandersetzung wurde in keinem Fall gemacht.

Der inhaltsleere Gebrauch dieser Begriffe vertieft die Spaltung. Wir sind sehr betroffen und haben deshalb beschlossen, ab sofort den inhaltlichen Schwerpunkt auf das Thema Diskussionskultur zu verlagern. Über Corona scheint im Übrigen das Grundsätzliche schon gesagt.

Wir hoffen, dass die Reflexion über die aktuell praktizierte Diffamierungskultur vielleicht dazu beitragen kann, die Spaltung in der Gesellschaft zu überwinden.

 

Hier veröffentlichen wir die gesamte Wandzeitung der letzten Monate.

Wir wünschen uns sachlich vorgetragene Begründungen anstelle von Diffamierungen und setzen hiermit eine Belohnung von 1.000 Euro  aus, die wir an die Person zahlen, der uns als erste darlegt und beweist, dass ein Inhalt oder ein Autor rassistisch, antisemitisch oder faschistisch ist.

 

#1

 

 

#2

 

#3

 

 

5 Kommentare zu Wandzeitung

  • Maria sagt:

    Liebes Team der Grossen Freiheit 36, dass mit der Auslobung der 1.000 € finde ich eine gute Idee! So wird sich schnell zeigen, dass die Diffamierungen gegen die Clubs ohne Sinn und Verstand sind… bzw. es wird sich keiner melden, weil ihnen nichts einfällt!

  • Robin sagt:

    Die auf eurer Wandzeitung beworbene Website „Rubikon News“ schreibt auf ihrer Website unter anderem

    „Da hinter dem Corona-Regime das Machtkartell der Globalisten steht, muss der Widerstand dagegen tief ansetzen und weit denken“

    „Globalisten“ ordnet die Konrad Adenauer Stiftung (die sich nun wirklich nicht verdächtig macht, eine linke Agenda zu haben) übrigens so: [1]

    „[…]begnügen sich Rechtsextremisten zur Kennzeichnung der angeblich Schuldigen mit ihren eingeübten Feindbildern und Verschwörungskonstruktionen. Im von Rechtsextremisten international verstandenen Code, schreiben die Politikwissenschaftler Thomas Grumke und Andreas Klärner, „sind ‘Globalisten’ auch ‘Ostküste’, ist der ‘Globalismus’ auch ‘New World Order’ (NWO), und sind die in diesem ‘Globalisierungsplan’ verwickelten Regierungen und Eliten auch ‘Zionist Occupied Government’“ “ [2]

    Weiter heißt es bei Rubikon:

    „Der Gegner ist mächtig. Selbst wenn eine Maßnahme zurückgenommen oder gar eine Regierung gestürzt wird, ist die Agenda des globalistischen Great Reset keineswegs vom Tisch.“

    „Great Reset“ ist dabei ein Verweis auf einen Verschwörungsmythos der sich auf das gleichnamige WEF Programm bezieht, dass nachhaltigere Weltwirtschaft fordert. im Verschwörungsmythos wird dagegen fälschlichherweise behauptet, dass „globale eliten“ (s.o.) Covid gezielt nutzen, um die Wirtschaft zu ihren Gunsten umzubauen. Diese Erzählung knüpft direkt an die „Protokolle der Weisen von Zion“ an, eine antisemitische Hetzschrift, die Anfang des 20.ten Jahrhunderts publiziert wurde und behauptet, das „Weltjudentum“ wolle durch Wirtschaftskrisen die Weltherrschaft an sich reißen.[3] Adolf Hitler berief sich in „Mein Kampf“ auf die Echtheit der Protokolle, obwohl sie eine erwiesene Fälschung waren [4]

    Der Professor Uffa Jensen vom Zentrum für Antisemitismusforschung stuft die Nutzung dieser Codes als antisemitsich ein:

    „Antisemitismus äußert sich ja heute selten noch direkt. Selbst überzeugte Antisemiten benutzen heute regelmäßig Codewörter wie Neue Weltordnung, Globalisten, Great Reset und ähnliches.“ [5]

    Krieg ich die 1000€ in Bar oder wollt ihr mir die Paypalen?

    Quellen:
    [1] https://bit.ly/3cLoPMe
    [2] https://www.kas.de/de/web/rechtsextremismus/was-verstehen-rechtsextremisten-unter-globalismus-
    [3]https://archive.org/details/0547DieProtokolleDerWeisenVonZion
    [4] Christian Hartmann, Thomas Vordermayer, Othmar Plöckinger, Roman Töppel (Hrsg.): Hitler, Mein Kampf. Eine kritische Edition. Institut für Zeitgeschichte München – Berlin, München 2016, Bd. 1, S. 799; Jeffrey L. Sammons (Hrsg.): Einführung. In: Ders. (Hrsg.): Die Protokolle der Weisen von Zion. Die Grundlage des modernen Antisemitismus. Eine Fälschung. Text und Kommentar. 6. Auflage. Wallstein, Göttingen 2011, S. 24.
    [5]https://www.rnd.de/politik/hans-georg-maassen-antisemitismusforscher-gibt-luisa-neubauer-recht-JD7QAKY7RNFO7OPDKI2FLJ6DU4.html

  • Sascha sagt:

    Ist das Geld bei Robin eigentlich schon angekommen?

  • Thomas P. sagt:

    Hallo Leute von der Freiheit,
    ich finde Aktion super. Auffällig ist, wie zu erwarten dass da nichts Fundiertes kommt. Die Szene, die euch angepöbelt hat, besteht entweder aus Trollen oder Robbots oder aus
    Menschen ohne Niveau. Keiner ist offensichtlich in der Lage, seine Behauptungen ordentlich zu begründen. Ich glaube, da kommt auch nicht mehr. Ihr habt eure Kritiker entlarvt.
    Vielen Dank für eure Aktion Wandzeitung, ihr verdient Respekt dafür ,dass ihr so mutig wart…..
    Thomas P. Hamburg

  • Hallo Robin!
    Zunächst herzlichen Dank, dass du dir die Mühe gemacht hast, an unserer Auslobung aktiv teilzunehmen. Leider müssen wir dir jedoch mitteilen, dass deine Ausführungen nicht die Kriterien der Auslobung erfüllen. Denn die Belohnung erhält ja nur die- oder derjenige, die/der uns darlegt und beweist(!), dass ein Inhalt unserer Wandzeitung rassistisch, antisemitisch oder faschistisch ist. Und einen solchen Beweis hast du leider nicht einmal im Ansatz vorgebracht. Denn letztlich hast du nur auf die Begriffe „Globalisten“ und „Great Reset“ verwiesen – und in diesem Zusammenhang vor allem auf den Rubikon-Artikel „Neustart in die Freiheit“ – und behauptet, dass die- bzw. derjenige, die/der diese Begriffe verwendet, als rechtsextrem oder antisemitsch eingestuft werden könne. Das entbehrt aber jeglicher wissenschaftlichen Grundlage.
    Wir haben hierzu auch das Magazin Rubikon um eine Stellungnahme gebeten – und es hat uns Folgendes zu deinen Einlassungen geschrieben:
    „‚Great Reset‘ ist ein Begriff, der u.a. durch ein gleichnamiges Buch von Klaus Schwab, dem Gründer und geschäftsführenden Vorsitzenden des World Econimoc Forum (WEF), geprägt wurde. Einen großen Umgestaltungsplan für die Welt dürfte es durchaus geben; er wird auch von den Protagonisten – u.a. Schwab – offen vertreten, für alle nachlesbar … Man merkt hier bei Deinen Einlassungen den Versuch, den Antisemitismus irgendwie ins Spiel zu bringen, wie sich u.a. an dieser Wendung zeigt: … dass ‚globale eliten‘ (s.o.) Covid gezielt nutzen, um die Wirtschaft zu ihren Gunsten umzubauen. Diese Erzählung knüpft direkt an die ‚Protokolle der Weisen von Zion‘ an …“
    Diese Wendung besitzt keinerlei innere Logik und möchte die Argumentationslücke, die da klafft, durch einen gewagten Sprung überbrücken, in der Hoffnung, dass das unbedarfte Leser nicht merken. Nicht ganz ohne Grund können sich Antifa-Leute ja auch auf die ethische und geistige Anspruchslosigkeit ihres Publikums verlassen. Angerer gehört relativ gesehen sicher zu unsere konservativeren Autoren, aber er ist kein Extremist, er ist halt ein recht unbequemer Kopf … Zur Strategie der Antifa und verwandter Gruppen gehört es, nach und nach immer mehr Begriffe ‚unsagbar‘ zu machen und den Kreis der Verdächtigen auf praktisch alle zu erweitern, die eine andere Meinung vertreten als sie selbst. So wurde nach ‚Lügenpresse‘ auch noch der harmlose Begriff ‚Mainstream-Journalisten‘ als AfD-nah diffamiert. Es ist aber eben nicht die Aufgabe des unabhängigen Journalismus, sorgfältig darauf zu schauen, dass man keine Begriffe benutzt, bei denen die Antifa schimpfen könnte. Denn wir können noch so korrekt sein, so lange wir die Corona-Agenda angreifen, werden wir derartige Kräfte niemals gnädig stimmen können.“
    Apropos „Mainstream-Journalisten“ bzw. „Mainstreammedien“. Auch allseits hochangesehene Experten wie zum Beispiel der Journalistikprofessor Dr. Michael Haller, die zweifelsfrei unverdächtig sind, rechstextremes Gedankengut zu hegen oder zu verbreiten, verwenden diese Begrifflichkeit, siehe z.B. hier. Um so unverständlicher ist es im Übrigen auch, dass Leo, die Geschäfstführerin des zu uns gehördenden Docks, und ihr Team Mitte 2020 einen Shitstorm über sich ergehen lassen mussten, nur weil sie es zu sagen gewagt hatten, dass im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie über die Gefährlichkeit und die Angemessenheit der Maßnahmen „in den Mainstream Medien sehr einseitig berichtet wird“ und kritische Stimmen, insbesondere aus der Wissenschaft, dabei nur selten oder gar nicht zu Wort kämen, weshalb man im Rahmen seiner „Möglichkeiten alternativen Stimmen Gehör verleihen möchte“.
    Das Team von der GROSSEN FREIHEIT 36

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vorverkauflinks

Die Grosse Freiheit 36 präsentiert:

 

 

VIP Bereich

Jungesell*innenabschied? Geburtstag?
Abschlussfeier? Firmenfeier?
Ihr wollt einen eigenen Bereich in der Grossen Freiheit 36?!
Ihr wollt einen großartigen Blick auf die feiernde Menge?
Und ihr wollt eine eigene Bar?
Dann meldet Euch bei uns! Ruft an oder schickt uns eine Mail an booking@grossefreiheit36.de


Monatsprogramm

Das Monatsprogramm findet Ihr hier!

Like us on Facebook!

Aktuelle Partypics

IMG_9414 IMG_9436 IMG_9551 IMG_9558

Fundsachen

Vergessene oder verlorene Dinge warten sehnsüchtig darauf, dass sie wieder abgeholt werden. Infos dazu findet Ihr HIER